Das Wattenmeer

Naturschönheit

Auf unser Wattenmeer sind wir „Fischköppe“ so richtig stolz – und das zu Recht, denn seine Natur ist einmalig schön! In Büsum erleben Sie den Rhythmus von Ebbe und Flut, können auf dem Meeresgrund wandern, Muscheln sammeln, den Duft der Salzwiesen einatmen und – je nach Jahreszeit – in der Nordsee baden.

Für alle, die sich eingehender mit der Kultur, Flora und Fauna unserer Heimat auseinandersetzen möchten, haben wir ein paar gute Ideen: Mehr erfahren

Und allen, die es sich einfach nur gut gehen lassen möchten und Lust auf Faulenzen haben, denen sei gesagt: Haben Sie bloß kein schlechtes Gewissen!

Watt zum Angeben
Beeindrucken Sie Ihre Daheimgebliebenen mit unserem „Crashkurs“ Wattenmeer:

  • Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wurde 1985 eingeweiht und ist mit 4.400 km² der größte zwischen dem Nordkap und Sizilien. Nationalparks dienen dem Erhalt der biologischen Vielfalt. Das heißt nicht, dass der Mensch dort nichts zu suchen hat. Im Gegenteil! Mit Ausnahme bestimmter Schutzzonen kann und soll er die Wildnis bewusst erleben.
  • 2009 wurden das deutsche und niederländische Wattenmeer in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. 2014 kam das dänische noch hinzu. Damit steht das gesamte Wattenmeer auf einer Stufe mit anderen weltberühmten Naturwundern wie z.B. dem Grand Canyon in den USA und dem Great Barrier Reef in Australien.
  • Das „Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen“ ist zudem eine von der UNESCO anerkannte Modellregion, in der erprobt wird, wie der Mensch in gewachsenen Kulturlandschaften ein gutes, aber ebenso nachhaltiges Leben führen kann.

Übrigens:
Was dem einen sein Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel oder Leopard ist dem Wattenmeer sein Seehund, seine Kegelrobbe, sein Schweinswal, sein Seeadler oder sein Stör. Gemeint sind damit unsere regionalen „Big Five“, die größten Tiere, die bei uns leben. Natürlich gibt es auch die „Small Five“ – Wattwurm, Herzmuschel, Strandkrabbe, Wattschnecke und Nordseegarnele – sowie die „Flying Five“: Alpenstrandläufer, Brandgans, Austernfischer, Silbermöwe und Ringelgans.